Schlosspark-Freunde-Nymphenburg e.V.

"Nymphenburg: eine festlich weiße Fassade, spielende Fontänen,
heitere Putten mit dem Kaiseradler und dem bayerischen Kurwappen."

Benno Hubensteiner, 1960

  • ZUR GEBURT DES ERSEHNTEN THRONFOLGERS

    schenkte Kurfürst Ferdinand Maria 1663 seiner Gattin Henriette Adelaide von Savoyen ein Stück Land bei Menzing westlich der Residenzstadt München, wo die Kurfürstin ihren Landsitz nach italienischem Vorbild zu errichten plante.

  • DIE HULDIGUNG DER NATURGÖTTER

    prägt das Schloß Ninfenburgo der Henriette Adelaide. Neben dem von ihr beeinflußten, zunehmend kunstorientierten höfischen Alltag in München will sie Ruhe und Erholung finden. Unter Mitwirkung des Fürstenpaares entsteht mit den Plänen Agostino Barellis ein kompakter Renaissancebau.

  • Kurfürst Ferdinand Maria und seine Gattin
  • NYMPHENBURGS BAROCKE PRACHT

    entstand unter Max Emanuel, dem Blauen Kurfürsten,
    Retter des Abendlandes, der die schlichte Sommer-
    residenz seiner Mutter zum Zentrum einer absolutistischen
    Schloßanlage ausbaute: die Macht des zentralen Herrschers
    zeigt sich aus jeder Richtung und in jeder Richtung.
    Alle Wege und Kanäle zielen auf das Schloß,
    alle Strahlen und Achsen streben vom Schloß
    in das weite bayerische Kurfürstentum,
    suchen Anschluß an die Pracht
    des französischen Sonnenkönigs.

  • Max Emanuel, „der Blaue Kurfürst“
  • Nymphenburg von Franz Joachim Beich